Flüssigwaschmittel – mein Blitzrezept

Flüssigwaschmittel – mein Blitzrezept

Flüssigwaschmittel – mein Blitzrezept

Lange habe ich gesucht, ein käufliches Waschmittel nach dem anderen durchprobiert, und war mit keinem so recht zufrieden. Das pulverförmige Waschmittel hat mit zu viel gestaubt, die Megapearls haben sich nicht so richtig aufgelöst – erst mit den flüssigen Waschmitteln wurde es besser.

Doch auch hier hatte ich Probleme: Mal wurde die Wäsche nicht richtig sauber, manchmal begannen sie nach einiger Zeit im Kasten zu muffeln. Und nachdem ich mit den WC-Tabs so gute Erfahrungen gemacht habe, dachte ich mir:

Warum nicht auch mein Waschmittel selbst herstellen?

Der Vorteil: Wenn ich mein Waschmittel selbst mixe, dann kann ich verschiedene Rezepturen vergleichen und so lange rumprobieren, bis mir das Ergebnis zusagt. Und hier ist es:

Mein Flüssigwaschmittel

Was du brauchst:

  • 30 g geriebene Kernseife (wenn möglich ohne Palmöl)
  • 40 g Waschsoda (zB Reine Soda von Heitmann, kein Kristallsoda)
  • 2 Liter Wasser
  • ein hitzebeständiger Topf
  • und 2-3 Glas-Flaschen zur Aufbewahrung

Und so geht’s:

  1. Falls sie noch nicht gerieben ist, die Kernseife mit einer Gemüsereibe eher fein reiben.
  2. Zusammen mit dem Waschsoda in einen Topf geben.
  3. Das Wasser im Wasserkocher aufkochen und über die Zutaten gießen.
  4. Mit dem Schneebesern kräftig verrühren, bis sich alles aufgelöst und gut vermischt hat.
  5. Abkühlen und ein paar Stunden stehen lassen, dabei gelegentlich umrühren (wenn es fest ist, wird es durch Rühren wieder flüssig).
  6. Wenn es ganz abgekühlt ist, in Flaschen abfüllen.

Anwendung:

Ich verwende für nicht sehr schmutzige Wäsche 90-100 ml dieses Flüssigwaschmittels für meine 8-Kilo-Waschmaschine. Wenn vorhanden einfach in die entsprechende Kammer, ansonsten direkt in die Trommel – wie bei anderem Flüssigwaschmittel auch.

Und der Preis?

Bei der von mir vorgeschlagenen Dosierung kostet mich das Flüssigwaschmittel gerade mal 3 Cent pro Waschgang!

Und mein Extra-Tipp für alle, die bis hierher gelesen haben: Anstelle eines (meist teuren und nicht wirklich umweltfreundlichen) Weichspülers kannst du ganz einfach einen Schuss Tafelessig ins Weichspüler-Fach geben.

Keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.